hd 680 DEI-V ValiPak PRO
DIE EASY-KLASSE.

hawo hd 680 DEI-V

Das validierbare Durchlaufsiegelgerät mit PC-Schnittstelle hd 680 DEI-V der hawo Generation Easy dient dem automatischen Verschließen siegelbarer Beutel und Schläuche in Krankenhäusern, Arzt- und Zahnarztpraxen. Durch die Siegelgeschwindigkeit von 10 m/min sind sie auch für hohes Instrumentenaufkommen in kleinen und mittleren Einrichtungen geeignet.

Das Siegelgerät hd 680 DEI-V erfüllt die Anforderungen der KRINKO/BfArM Empfehlung, die Anforderungen der ISO 11607 und darüber hinaus die DGSV-Leitlinie „Leitlinie für die Validierung des Verpackungsprozesses“ und die CEN ISO/TS 16775.

 

 
  • Validierbarer Prozess nach ISO 11607-2
  • KRINKO/BFARM kompatibel
  • WFHSS Leitlinie konform
  • Edelstahlgehäuse
  • Einfache und intuitive Bedienung
  • Für alle Verpackungen nach ISO 11607-1/EN 868-5  geeignet 
  • RS 232 Schnittstellen für Drucker, Scanner etc.

 

hd 680 DEI-V ValiPak PRO

Features

  • FUNKTIONALITÄT.

    Schnell erfassbare Funktionen und durchdachte Lösungen ermöglichen eine perfekte Handhabung. Dank der patentierten hawoflex-Siegeltechnologie passt sich das Gerät jedem Material, sogar HDPE (Tyvek®), an. Das Durchlaufsiegelgerät kann mit einer speziellen Halterung an der Wand befestigt werden. Das Durchlaufsiegelgerät hd 680 DEI-V verfügt über eine Schnittstellenanbindung für die externe Prozessdokumentation (z. B. ProDoc) sowie für gängige Chargendokumentationssysteme.

     
  •  

    ERGONOMIE UND PFLEGE.

    Arbeitsprozesse in der Instrumentenaufbereitung sollen maximal einfach und komfortabel sein. Deshalb sind die Einheiten auf eine ideale Ausnutzung der Arbeitsfläche ausgerichtet. Die hochwertigen Materialien garantieren eine hohe Lebensdauer und machen die Reinigung wirklich einfach.

     
  •  

    DOKUMENTATIONSSOFTWARE.

    Für die rechtsichere Aufzeichnung des Schweißprozesses können die Maschinen mit der hawo Software ProDoc ausgestattet werden.

    ... mehr >

    hawo ProDoc

    hawo ProDoc

Validierung

  • Anforderungen an Verpackungsprozesse.

    Die neue Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) fordert in §8, dass die Aufbereitung von bestimmungsgemäß keimarm oder steril zur Anwendung kommenden Medizinprodukten unter Berücksichtigung der Angaben des Herstellers mit geeigneten validierten Verfahren so durchzuführen ist, dass der Erfolg dieser Verfahren nachvollziehbar gewährleistet ist und die Sicherheit und Gesundheit von Patienten, Anwendern oder Dritten nicht gefährdet wird. Eine ordnungsgemäße Aufbereitung wird vermutet, wenn die gemeinsame Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) und des Bundesinstitutes für Arzneimittel- und Medizinprodukte (BfArM) „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten“ (Bundesgesundheitsblatt 2012, 55:1244–1310) beachtet wird.

    Die Validierung soll dem Medizinprodukt und seiner Risikobewertung und Einstufung angemessen sein und nach den anerkannten Regeln der Technik unter Berücksichtigung des Standes von Wissenschaft und Technik erfolgen.

     

    Weitere Informationen zur Validierung der Verpackungsprozesse finden Sie hier:

    ... Validierung >

     

    Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich für Fragen zur Verfügung:

    ... Kontakt >

     

     

Downloads

  • Hier können Sie sich die aktuelle
    PDF-Broschüre herunterladen.

    Download
    PDF (264 kb)